Essbare Rosen

Unser Neuzugang im heimischen Garten – die Rose „Rosella“.  Wie viele andere Blütenblätter sind auch die der Rose Rosella essbar und sollen lt.Beschreibung „mit einem leicht herben Aroma auf der Zunge zerschmelzen.“

Essbar ist die ganze Blüte, die Laubblätter sind nicht zum Verzehr geeignet.

Die Rose wurde bereits in der Antike als Heilpflanze eingesetzt. Aus den Rosenblüten kann man beispielsweise einen Tee zubereiten, der zur Stärkung von Herz und Nerven beitragen soll. Bei Entzündungen der Mundhöhle helfen Spülungen mit Rosentee.

In der Kosmetik findet Rosenöl Verwendung in Parfüms, Cremes und Salben. Der Duft von Rosen wirkt entspannend und beruhigend – Stichwort Aromatherapie.

Wissenswertes zum Thema Rosen: 

Rosennamen erforschen – wem oder was sind Rosen gewidmet.
http://www.welt-der-rosen.de/namen_der_rosen/hobby_rosennamen.htm