Holunderblütenlikör

Von Mai bis Juni blüht der Holunder und aus den Blüten lässt sich ein sehr leckerer Likör herstellen. Die beste Zeit für die Ernte ist an sonnigen Tagen zur Mittagszeit, dann haben die Holunderblüten das meiste Aroma.

Holunder findet sich in fast jedem Park. Wir wohnen glücklicherweise sehr ländlich, nur wenige Schritte entfernt ist ein Weiher und dort stehen Holunderbüsche in Hülle und Fülle.

Für 6 Liter Holunderlikör benötigen wir 30 Holunderblütendolden. Die Blütendolden am besten mit einer Schere abschneiden.

Zu Hause angekommen haben wir die Dolden leicht ausgeklopft, die Blüten von den dicksten Stängeln befreit und dann in einen sauberen Eimer gegeben. Wie man auf dem Foto sehen kann, sind jede Menge Insekten in den Blüten, die wollen wir nicht im Likör haben.

Jetzt werden 50gr Zitronensäure in 3 Liter Wasser aufgelöst und dann zu den Blüten dazugeben. Der Eimer wird mit einem Deckel verschlossen und die Mischung bleibt jetzt 24 Stunden stehen.

24 Stunden später

Die Flüssigkeit wird durch ein sauberes Tuch geschüttet und so gefiltert. Jetzt kommen 3 Flaschen Wodka (0,7 Liter) und 1kg Zucker dazu. Den Likör so lange verrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat, anschliessend in Flaschen abfüllen – fertig!

Was sich noch alles aus Holunderblüten herstellen lässt:

  • Holunderblütengelee
  • Holunderblütensaf
  •  Holunderblütensirup
  • Holundermarmelade

In der Lebensmittelindustrie wird Holunder als natürlicher Farbstoff in Eis oder Fruchtgummiprodukte verwendet.

Synonyme: Holler, Holder, Fliederbeeren, Aalhornbeeren, Holderbeeren

Wie der Holunder blüht, Rebe auch und Lieb’ erglüht. Blühen beid’ im Vollmondschein, gibt’s viel Glück und guten Wein.      (Bauernregeln)